Kurzinfo (PDF)   » BLOG

Unternehmerdialog   Frauenrunde   Privatdialog

News   Basics   Gutes   Leben   Chefs   Help.

Menschen   Qualität   Kosten   Stories   Zweifel   Ernst   Beratungsdialog

Das kleine Azubine-Rätsel.

Aufmerksam, zugewandt und erfahren. So nehme ich meine Gegenüber wahr, sehe mehr.

„Da explodiert ein Feuerwerk in Ihrem Kopf.”

Meinte mal eine Firmenchefin, als ich ihre Mini-Infos punktgenau interpretierte.
Diese Geschichte veranschaulicht sehr schön, wie ich ticke, wie meine Antennen im Umgang mit Menschen funktionieren. Menschen senden ständig Signale aus. Manchmal passt etwas nicht, z. B. Formulierungen. Manchmal können sie es nicht steuern (z. B. Mimik, Tonlage) oder ihr Unterbewusstsein schlägt zu - haut einfach einen raus. Es sind vielfältige Kleinigkeiten, die üblicherweise selten auffallen oder wahrgenommen werden. In Gesprächen bin ich präsent und fokussiert, ganz bei meinem Gegenüber. Die wichtigen Signale fallen auf. Es ist so, wie wenn jemand plötzlich ein „Achtung!”-Verkehrsschild zeigt. Die Nachricht kommt dann bei mir an, keine Frage. Botschaft und Zusammenhänge dahinter sind der spannende Teil. Wissen, Erfahrung, Gesamtbild und Routine helfen bei der korrekten Entschlüsselung.


Frauen spielen gerne „Nun rate mal, was ich denke.” Normal, Frauen sind so. :-)
Zweifellos ein Klischee, aber es ist was wahres dran. Jeder Mann kennt das und kann ein Lied davon singen. Umgekehrt ist es ähnlich, soweit alles normal. Dann müssen wir uns halt alle ein wenig Mühe geben, Übung macht den Meister. Sehr hilfreich sind schlichte, ganz konkrete Nachfragen - nur mal so als Tipp. Manchmal muss man einen kleinen Umweg einschlagen, wie in dieser kurzen Story.

Mareike ist 25, Meisterin in der Medizintechnik, warmherzig und aufgeschlossen, superklug und supernett, selbstbewusst, sieht fabelhaft aus und vieles mehr. Eine ganz tolle junge Frau! Mareike hat einen Top-Job in einem Top-Laden: Team, Ausstattung, Ambiente, Kunden usw. ... alles und in jeder Beziehung 1+, wirklich der Himmel auf Erden. Da würde ich jederzeit und mit Kusshand anfangen. Bei uns sieht es ganz anders aus. Wie mitten in einem Umzug, plus Schrotthalde in der Werkstatt: Very special.

Mareike kennt mich seit einigen Jahren, ausschließlich von meiner Arbeit als Computerfuzzie dort. Da haben wir hin und wieder ein wenig nett geplaudert. Smalltalk-Bekanntschaft, mehr nicht.

Vor einigen Wochen schneite Mareike überraschend bei mir rein, strahlte mich an, fragte gleich und im Laufe unseres Gesprächs noch zweimal, ob ich nicht einen Azubi gebrauchen könne. Das wäre doch etwas neues und Computer seien bestimmt ein spannendes, abwechslungsreiches Arbeitsgebiet.

Ich bin auf ihre Frage nicht weiter eingegangen, habe belangloses über meine Jahrespraktikanten geblubbert. Wir haben uns dann eine Stunde lockerleicht über Gott und die Welt unterhalten, ein sehr nettes Gespräch. Sie hat wohl einen Freund, denn an irgendeiner Stelle bemerkte sie „wir wollen nächstes Jahr bauen”. Etwas später habe ich ihr dazu meine Ferienjob-Hohlblockgeschichte vom Tierheim (in 3 Tagen 3 Züge Hohlblocks von Hand ab-/auf-/abladen, per Schubkarre rumfahren, siehe » Beppo für Bello) erzählt.

Es war schön und herzlich und hat uns beiden großen Spaß gemacht - ein feiner Plausch.

Ich blieb zurück und überlegte kurz, wie ich nach Mareikes eigentlicher Frage nun am besten vorgehe. Ihr Anliegen war mir klar bewusst. Ich wusste aber nicht, ob es ihr auch bewusst war. Über Mareike wusste ich kaum mehr als hier steht, da fällt man als Mann nicht mal einfach so mit der Tür ins Haus.

 

Was war los? Was meinst Du zum Azubine-Rätsel Mareike?
Denke mal scharf darüber nach, Du hast alle wesentlichen Infos.
Was war Mareikes eigentliches Anliegen? Was denkst Du?

 

 

Kurzanalyse

Was genau ist da eigentlich passiert?
Bauchsache und Wahrnehmung, Nachricht und Botschaft, Ursache und Wirkung. Mareike ist ein Paradebeispiel dafür - und auch für meine Denke. Es war genau so, wie es hier steht.

Mareike schneite rein, strahlte und fragte nach einer Azubistelle.
Ich dachte: „Mädchen, Du gefällst mir immer besser! Erzähl mir auch den Rest.”

Mareike erzählte: „Alles top ... aber manchmal ... nächstes Jahr bauen wir.”
Ich dachte: „Na also, warum sagst Du das denn nicht gleich? Weiber!!”

Das war’s. Glasklar und überdeutlich. Mehr brauchte ich nicht.


Alles und im Detail verstanden? Kinderleicht und völlig logisch.

Mareike ist 25, eine Topfrau mit goldenem Herzen und einem Topjob in einem Topladen, soweit der Himmel auf Erden. Ihre Worte: „Alles top!” Sie ist Meisterin in der Medizintechnik, hat ca. 10 Jahre Berufserfahrung. Sie ist klug und hat täglich mit Menschen zu tun, also viel Erfahrung und sieht auch in ihrem Umfeld, wohin sich Ehen so entwickeln. „Nächstes Jahr bauen wir” sagt mir so einiges: Sie hat schon länger einen Freund, niemand in dem Alter fasst nach 6 Monaten Baupläne für ein Nest, der erste Lack ist ab und zwischen den beiden ist schon viel Routine, positiv wie negativ. Mit dem Bauvorhaben verpflichtet sie sich auf viele Jahre, wird festgenagelt, auf Gedeih und Verderb. Nach dem Bau kommen ein oder zwei Kinder, alles läuft so seinen üblichen Weg und sie kommt ggf. aus der Nummer so einfach nicht mehr raus. Das hat sie ganz konkret verstanden und - wie auch immer - reflektiert.

Mareike hat mehrere ungute Gefühle: Sie fragt sich, ob das jetzt schon alles war, ihr Leben quasi schon gelaufen und der Rest vorbestimmt ist, es ihr wohl auch so ergeht wie den meisten anderen usw. usf. Mareike hat (kluge!) Bedenken und sieht momentan keine wirklich guten Perspektiven, zu denen sie das meinen könnte, was sie liebend gerne meint: „Alles top!” Abwarten und hinnehmen will sie nicht. Das ist in diesem Alter ein seltener Gedankengang und zeichnet die junge Frau aus. Sie ist lebensklug!

Mareikes Frage nach der Azubistelle war ein leiser, aber unüberhörbarer Hilferuf. Sie sucht keine Azubistelle, sie sucht gute Ideen, Tipps, Impulse, Perspektiven etc. für ihr Leben. Es war wohl nur so ein Gefühl in ihr, das sie mit ihren Fragen zu mir geführt hat. Mareike als Azubine wäre ein Geschenk des Himmels, es würde weltklasse und sie würde mich schwer auf Vordermann bringen, da bin ich mir absolut sicher. Aber das ist nicht ihr richtiger und guter Weg, es wäre grundfalsch. Das war mir bewusst und darum habe ich ihr am nachfolgenden Tag etwas an ihre private Mailadresse gesendet. Hier die wesentliche Passage:

Eine Frau lacht mich immer an: „Wir sind Frauen, ja heißt nein und nein heißt ja.” Nachricht und Botschaft ... die Botschaft Ihrer Azubi-Frage habe ich sofort wahrgenommen und umfassend verstanden. Einige grundlegende Lebensfragen, da blubber ich nicht los. Die (wahre) Hohlblockgeschichte war ein Teil meiner Antwort - das konnten Sie nicht wirklich verstehen. Macht nix.

Ich weiß nicht, ob Sie Ihre (mehrfache) Azubi-Frage bewusst oder spontan aus dem Bauch heraus gestellt haben, ob Sie über die dahinterliegenden Gedankenwelten schon länger sinnieren oder nur hier und da irgendwie so leicht zweifelnde Gefühle hegen. Wie auch immer, Sie stellen die richtige Frage zum richtigen Zeitpunkt (!!) einem Menschen, der Ihnen richtige und gute Antworten liefern und erklären kann.

Wenn Sie Lust haben, reden wir. L(i)eben passiert. Vieles ist Wahrnehmungssache und es liegt an uns, klug, richtig und gut damit umzugehen. Dann macht es jeden Tag Laune, ständig geschehen kleine Wunder und Pippi Langstrumpf tanzt uns auch gerne mal fröhlich lachend über den Weg ...


Richtiges Geben: Ich habe ihr nur ein kleines Bonbon rübergeworfen.
Einfach so. Mareike weiß es und das reicht mir, da fasse ich auch niemals nach, alles weitere liegt ganz bei ihr. Nach einigen Wochen kam ihre Antwortmail. Positiv. Also werde ich ihr das erzählen, was ich immer erzähle: Gutes ist einfach einfach. Sie wird auf mich hören und es umsetzen, spüren und erleben, wie richtig und gut es ist. Es wird für Mareike einfacher sein als für viele ältere Frauen, weil sie in viele fatale Fallen noch nicht hineingetappt, alles noch nicht so verkrustet und schmerzbehaftet ist. Sie wird eine grandiose Frau werden und ich werde mir ein Loch in den Bauch freuen. Darauf freue ich mich!

Menschen senden ständig Signale, Nachrichten und Botschaften. Man muss sie ernst nehmen, aufmerksam registrieren und einordnen, danach einfach, richtig und gut handeln. Da geschehen immer wieder kleine und große Wunder. Das gilt in Unternehmen ebenso wie im privaten Bereich und in uns selbst.

Ich habe feine Antennen, kann vieles im menschlichen Miteinander simpel und anschaulich erklären. Das ist nicht so schwer, man muss es nur wollen und dann gut umsetzen. Es lohnt sich sehr!

 
 


Man muss nicht unbedingt das größte, kann aber das beste Unternehmen weit und breit sein. Es gibt keinen besseren Weg. Ich informiere, berate und begleite Dich gerne persönlich. Du wirst es genießen. Alles.

Tipp: Mit den Schaltflächen „Weiter” und „Zurück” am rechten Bildrand kannst Du bequem durchblättern.

Genieße Dein Erstgespräch

Frauenrunden mit Mann

 

 

Gib alles, nur nicht auf.

Lebensgestaltungsprinzip

Menschen   Qualität   Kosten   Stories   Zweifel   Ernst   Beratungsdialog

≈ Ich bin, wie ich bin. Gutes ist einfach einfach. ≈

Sei Chefin, Chef und Du selbst.

Menschen machen es sich im Miteinander gerne unnötig schwer. Da können ein paar frische Ideen, schlichte Wahrheiten und Praxistipps Wunder bewirken. Es lohnt sich sehr - für alle Beteiligten.

Lebensberatung und Lebenspraxis - selten gut.

Mir sind Menschen wichtig. Das spüren sie, ich bin ein allseits hoch geschätzter, ebenbürtiger Gesprächspartner für Unternehmerinnen und Unternehmer. Als IT-Dienstleister kenne und verstehe ich ihre „Denke” bestens, berate seit 30 Jahren auf Augenhöhe. Im Umgang mit Menschen kenne ich viele Spielchen und Probleme aus dem FF. Mein effektiver, iWs. grundlegender Weg ist neudeutsch Fachgebiet „Positive Psychologie”, Soziologie „Resonanz” - seit 40 Jahren.

Gemeinsam DIE reale Win-Win-Situation schaffen.

Gehalt ist bei weitem nicht alles, Menschen haben Emotionen. Es liegt am Gebenden, was er bekommt. Die Tatsache gilt in allen Richtungen und für jede Hierarchieebene. Emotionen lenken und bestimmen uns, definieren Denkmuster und Automatismen. Ob die negativ oder positiv sind, können wir bewusst steuern. Ein hier gut aufgestelltes Unternehmen gewinnt enorm, in vieler Hinsicht.

Klug und einfach das Richtige gut tun. Der beste Weg.

Menschen zu gewinnen, sie abzuholen, mitzunehmen und voran zu bringen ist keine Kostenfrage. Denkbar und möglich ist alles, wenn sie selbst etwa sagen: „Ich habe den (fast) besten Job der Welt.” Erfolgreiche Lösungen basieren auf Einfachheit, fundiertem Wissen um Regeln und intelligenter Kommunikation.

Ob 15 oder 75, ChefIn, MitarbeiterIn, Job, Unternehmen, Familie, Partner, Du selbst ... Im Prinzip drehen alle an ähnlichen Rädern, leiden daran und sehen kaum gute Wege. Ich zeige sie Dir, konkret und Dir zugewandt. Du wirst „Wunder” erleben, dank viel Knowhow und über 40 Jahren Praxiserfahrung im Umgang mit Menschen aller Art. Mein Weg ist der beste und „so einen” wie mich findest Du nur selten. DU hast mich gefunden, das tut Dir und Euch gut.

Gehen wir Deinen guten Weg voran. JEDER kann es!

Gutes ist einfach einfach, wenn wir es nur klug und richtig tun. Du musst nicht perfekt werden, um fantastisch zu sein - Du musst es wollen. Darauf kommt es an, alles beginnt in Dir selbst. Gutes ist einfach einfach. Das ist so, damit liegst Du stets weit vorne. Dein Umfeld ändert sich mit Dir, Du wirst staunen. Ich helfe Dir.

E-Mail: info@mypos.de

MYPOS.DE Meine positiven Seiten.


webdesign by csle