Kurzinfo (PDF)   » BLOG

Unternehmerdialog   Frauenrunde   Privatdialog

News   Basics   Gutes   Leben   Chefs   Help.

Prinzipien   Tun   Tipps   Wissen   Memos

Richtiges Geben

Das WIE ist wichtig. Die Umstände sind, wie sie eben sind.

Für Dich

Weil ich es gerne tue.
Die meisten Menschen führen Konten für so ziemlich alles im Leben, auch für Emotionen aller Art. Das ist ein fundamentaler Denkfehler. Er macht alles komplizierter, manches unmöglich und verlegt häufig den Rest auf den Sankt-Nimmerleins-Tag. In Gesprächen höre ich immer wieder solche Aussagen:

  • Er umarmt mich nicht, also lasse ich es auch sein.
  • Ich küsse sie gerne oft, sie mich selten.
  • Sie hat mir was für 20 Euro geschenkt, da musste ich ...
  • Wenn ich in Rente bin, mache ich mir es schön und genieße mein Leben.
  • Mein Chef tickt manchmal aus. Also gehe ich ihm einfach aus dem Weg.

Und so weiter und so fort. Mehr Aussagen dieser Art kennst Du sicher zur Genüge. Da wird verrechnet und kalkuliert auf Teufel komm raus. Wozu?! Das ist zutiefst albern und sinnlos. Mache es einfach anders und Du wirst zweifellos ungläubig staunen, wie sich die Menschen freuen, plötzlich ganz anders, offen und herzlich mit Dir umgehen. Es ist so, ich erlebe das andauernd. Warum? Weil mir schlicht völlig egal ist, ob sich mein Gegenüber „komisch” verhält. Ich mache konsequent und klar meinen Stiefel: Einfach, richtig und gut. Es wirkt!!! Warum sollst Du bis zur Rente o. ä. warten? Du lebst heute und morgen, kannst jetzt Freude am Leben haben oder nicht. Morgen ist der heutige Tag vorbei, passierte Geschichte. So oder so.


Richtiges Geben
Ein ganz einfaches und wirkungsvolles Prinzip. Es erleichtert Dir vieles im Leben und tut zu allererst Dir selbst gut, gibt Dir ein fettes Bauchgefühl, macht Dich bärenstark und kaum noch angreifbar.

Du selbst gibst

  • Freiwillig.
    Du handelst aktiv, von Dir aus, auch mal überraschend.
  • Gerne.
    Das schlichte Tun bereitet Dir selbst eine Freude.
  • Bewusst.
    Du weißt, was Du tust und warum. FÜR Dein Gegenüber.
  • Von Herzen.
    Du kalkulierst oder taktierst nicht, bist offen und ehrlich.
  • Gut.
    Du gibst Dir Mühe, bist dabei auch mal fantasievoll.
  • Einfach so.
    Du erwartest NICHTS dafür.

So definiere und lebe ich es. Das ist eine reine Bauchsache, die selbstverständlich ist. Daraus leitet sich dann eine ganz selbstverständliche Denkweise ab, die unser Tun leitet. Richtiges Geben kennt keine Konten, keine Verrechnung, Forderung, „Bezahlung” etc. Das zu verstehen ist ganz wichtig!!

Ich tue etwas, weil ICH es ehrlich und von Herzen gerne tue, oder ich lasse es. Ich schenke etwas oder ich lasse es. Das nämlich bestimmt beim Gegenüber die gefühlte Wertschätzung und damit den emotionalen „Wert” eines Tuns. Damit steht und fällt alles. Darauf baut das Bauchgefühl des Gegenübers und damit sein Ich und sein Sein auf. In meiner großen Sippe ist der nachfolgende Inhalt 08/15, für Dich mag manches im ersten Moment seltsam klingen. Nur so aber kann es richtig und gut werden.


Glasklares Prinzip
Wir denken und handeln dem anderen zugewandt, FÜR IHN. Wir geben EINFACH SO. Weil wir möchten, dass es ihr/ihm gut geht. Weil sie/er uns wichtig ist. Das ist die einzig richtige und wahre Begründung, die für uns ganz selbstverständliche Denkweise. Wenn es alle in ähnlicher Weise tun, wird es sensationell gut, traumhaft entspannt und wundervoll. NUR SO. Gutes ist einfach einfach. Das ist kinderleicht, das kann jeder. Es liegt nur am Wollen und Tun. Bauchsache und Wahrnehmung, wie so vieles im Leben.

Hinweise

Es leiten sich einige „Kleinigkeiten” ab, die für Dich ungewohnt sein könnten.

„Das muss belohnt werden.”
Deine spontane und ehrliche Reaktion auf „muss belohnt” u. ä. wird sein: „Kannst Du behalten, interessiert mich nicht, will ich nicht.” Glasklar, beim oben geschilderten Prinzip logisch und konsequent. Da wird nicht verrechnet, verknüpft, erwartet usw. Sobald das geschieht, erfolgt irgendein Deal und damit ist etwas wenig wert, wir empfinden Unbehagen oder gar eine Beleidigung, weil wir nicht käuflich sind oder benotet werden möchten, keine Belohnung erwarten oder Spielchen spielen. Es ist eine Frage des Stils, der Gestaltung, der Formulierung etc. Verstehst Du? Du denkst und fühlst dann anders. Ich zeige es Dir nur an diesem einen Satz beispielhaft auf, es wird Dir häufiger so ergehen. Bauchsache und Wahrnehmung.

Wie bei Menschen gilt auch bei Geschenken aller Art: Das WIE ist wichtig.

Geschenke zu Geburtstag/Weihnachten etc. sind weniger wichtig. Wir können uns über eine gute kleine Aufmerksamkeit riesig freuen, es entscheidet immer das WIE. Zeigt mir damit jemand offen seine ehrliche Zuneigung und hat sich dabei Mühe gegeben und Gedanken gemacht, was mir wohl Freude machen würde, ist das schlicht grandios, weil ich es so empfinde. Das alleine bestimmt den gefühlten Wert beim Empfänger. Was das Geschenk konkret ist, spielt dabei fast keine Rolle. Ein Geschenk ist nur das Vehikel zum Transport der Botschaft: „Du bist mir wichtig, Du bist klasse und ich mag Dich!” Die Message zählt, die muss stimmen. Ansonsten ist alles gefühlt wenig wert, weil die persönliche Wertschätzung fehlt. Dann ist es nur Kalkulation, wie häufig üblich und wird auch so wahrgenommen und empfunden: Zweit- oder Drittklassig.

Beispiel 1: Mir hat mal ein Kunde vor meinen Augen ein 10 DM-Schein perfekt und ratzfatz in ein Oberhemd mit Kragen, Ärmeln und Schlips gefaltet. Ich wusste gar nicht, dass das geht. Den frisch gefalteten Schein hat er mir herzlich lächelnd mit den Worten „Menschen wie Sie sind so selten. Ihnen würde ich jederzeit mein letztes Hemd schenken.” überreicht. Ein Trinkgeld nur, aber was für eins ... das WIE, die Message, war der Hammer. Der Wert des Scheins spielte da nur eine untergeordnete Rolle.

Beispiel 2: Dir schenkt Dein Chef 200 Euro, Dein Gatte einen Diamantring. Was ist das gefühlt wert? Ist es „nett” oder gar Schmerzensgeld? Du weißt sehr genau, was Du in dem Moment dabei empfindest. Es kann gefühlt alles bis nichts wert sein, je nach Geber und dem WIE des Gebens.

Beispiel 3: Manchmal sage ich beim ersten Firmenbesuch zu einer topseriösen Chefin: „Ich glaube, Sie hat schon lange niemand mehr gedrückt. Ich mache das jetzt einfach mal ...” Ein Klacks und doch immer wieder ganz großes Kino. Wissenschaftlich belegt beste Medizin. Für viele schlicht undenkbar - warum?! Das ist so einfach, genau richtig und gut. Ich tue es gerne, von mir aus und erwarte NICHTS dafür. „Alles gut, bitte WO ist das Problem?!” Daraus entstehen immer wieder wundervolle Gespräche, da wird so manches nachhaltig positiv bewegt. Einfach nur, weil mal einer nicht weggeschaut hat oder bequem ausgewichen ist. Richtiges Geben wirkt genial gut - reine Übungssache. Chefs sind auch „nur” Menschen.

Beispiel 4: Zur Mittagszeit lieferte ich einer älteren Neukundin einen PC, klingelte und der Türöffner summte. Im ersten Stock schaute Huberta über’s Geländer, strahlte mich an und sagte: „Hallo, Herr Ernst! Wie schön, dass Sie da sind. Soll ich Ihnen erstmal ein Brot schmieren?” Emotionaler Volltreffer, Richtiges Geben de luxe. Ich war hin und weg ... Hubertas WIE war genial gut. Diese Ministory erzähle ich häufig und gerne, Huberta weiß das und lacht darüber: „Ist doch ganz selbstverständlich.” (Sie heißt wirklich Huberta.)

Beispiel 5: Du gehst durch die Wohnung, im Vorbeigehen zeigst Du einem Menschen, dass er Dir etwas bedeutet, „einfach so” und nebenbei, ohne besonderen Grund. Du umarmst oder küsst ihn, streichst ihm kurz über den Arm, schmierst ihm ein Käsebrot (was Du sonst nicht so oft tust) und malst mit ein wenig Ketchup ein Herzchen, Blümchen, Smiley darauf - so easy. Richtiges Geben ... das WIE wirkt.


Sei gut, geduldig und entspannt.
Richtiges Geben bedeutet, dass Du bestmöglich unterwegs bist. Es mag Dein Gegenüber im ersten Moment irritieren, weil es unüblich und so selten ist. Aber dann wird Dein Tun unglaublich wertgeschätzt, weil Du ohne Maske gibst, einfach Du selbst bist. Egal, ob es sich dabei um ein Lächeln, eine Umarmung, einen Kuss, eine kleine Gefälligkeit oder eine Sache handelt. Richtiges Geben ist super! Tue es, immer wieder. Egal, wie sich Dein Gegenüber anstellt. Sei nur geduldig. Auf Dauer gewinnst Du das, was Du selbst Dir wünschst: Respekt, Wertschätzung, Zuwendung, Aufmerksamkeit, Vertrauen usw. usf. Du gewinnst Menschen in der denkbar bestmöglichen Art und Weise für Dich - gelegentliche „Wunder” inklusive. Das ist kaum zu toppen.

Das Schöne daran ist: Du kannst es JEDEM einfach erklären. Die meisten werden schon bald Dir gegenüber ähnlich gut unterwegs sein. Das gilt in allen Lebensbereichen und unter allen Umständen. Diese so schlichte Wahrheit solltest Du wirklich als universell gültig im guten Miteinander von Menschen verinnerlichen. Das ist ungemein entspannend, denn Dich selbst hast Du stets wie Du eben bist dabei: In Bestform. Alles andere ist nachrangig und demgemäß locker zu betrachten. An offenem Kram kann man gelassen arbeiten.

Nutze „die Macht der Berührung” durch die Art und Weise, WIE Du gibst. Tue es richtig und gut.


Merke: Das WIE ist wichtig.
Die Umstände sind, wie sie eben sind.

 

Wenn ich es nicht genau so meine, tue ich es nicht.

So erkläre ich im täglichen Leben Menschen mein Richtiges Geben.

Prinzipien   Tun   Tipps   Wissen   Memos

» Artikelkommentare

L(I)EBE DEIN LEBEN.

Menschen machen es sich im Miteinander gerne unnötig schwer. Da können ein paar frische Ideen, schlichte Wahrheiten und Praxistipps Wunder bewirken. Es lohnt sich - für alle Beteiligten.

Konkrete Lebensberatung und Lebenspraxis - selten gut.

Mir sind Menschen wichtig. Das spüren sie, fühlen sich angenommen, verstanden, sicher, frei und wohl. Online und persönlich sind meine Beratungen im Wortsinne grundlegend, bewusst, pragmatisch und ausnehmend gut. Du bist voll ok - so, wie Du eben bist.

Ob 15 oder 75, ChefIn, MitarbeiterIn, Familie, Job, Partnerschaft, Freundschaft, Unternehmen, Du selbst ... Im Prinzip drehen alle an ähnlichen Rädern, leiden an (Aus)Wirkungen und sehen kaum gute Wege. Ich zeige sie Dir, konkret und Dir zugewandt. Du wirst kleine und große Wunder erleben, dank viel Knowhow und über 40 Jahren Praxiserfahrung im Umgang mit Menschen aller Art. Dahinter steht ein pralles, oft beinhartes Leben und „so einen” wie mich findest Du nur sehr selten. DU hast mich gefunden und das tut Dir gut.

Konkret, klug und einfach das Richtige gut tun. Es wirkt.

Gutes ist einfach einfach, wenn wir es nur klug und richtig tun. Das ist überaus positiv und MYPOS.DE berichtet davon. Hier werden Dir eigene, wahre Erlebnisse erzählt und reflektiert, Dinge auf den Punkt gebracht. Locker, pragmatisch und handlungsorientiert. Immer mit einem warmherzigen Lächeln für Dich, denn Du bist voll ok!

Gehen wir Deinen guten Weg: JEDE und JEDER kann es!

Du musst nicht perfekt werden, um fantastisch zu sein - Du musst es wollen. Darauf kommt es an, alles beginnt in Dir selbst. Gutes ist einfach einfach. Das ist so, damit liegst Du stets weit vorne. Dein Umfeld ändert sich mit Dir, Du wirst staunen. Ich helfe Dir.

E-Mail: info@mypos.de

MYPOS.DE Meine positiven Seiten.


webdesign by csle