Kurzinfo (PDF)   » BLOG

Unternehmerdialog   Frauenrunde   Privatdialog

News   Basics   Gutes   Leben   Chefs   Help.

Prinzipien   Tun   Tipps   Wissen   Memos

Küsse per Du und per Sie

Jeder Mensch freut sich über ein echtes und ehrlich gemeintes Küsschen.

Alle freuen sich riesig.

Geschmacklich kein Unterschied.
Ich „küsse” häufig, gerne und mit viel Spaß am Tun. Junge und alte Menschen, Frauen wie Männer, per Du und per Sie. Geschmacklich kein Unterschied. So ein Küsschen kann ganz real (z. B. auf die Wange), aber auch eine Umarmung, ein liebes Wort, ein schlichter Tagesgruß oder sonst etwas Schönes sein. Darüber denke ich gar nicht groß nach, weil ich genau weiß:

  • Der oder die Beschenkte freut sich, erlebt einen guten, echten Moment.
  • Mein Vorrat an zu verschenkenden „Küsschen” ist schier unerschöpflich.
  • Die Momente sind hochwirksam, zumeist kostenlos oder Kleinigkeiten.
  • Ich nehme niemandem etwas weg, ich gebe nur mehr als ich muss.
  • Ich nutze mich dabei nicht ab, sondern gewinne sogar selbst hinzu.
  • Es gibt keinen vernünftigen Grund, es nicht „einfach so” zu tun.

So ein Küsschen ist schon ein Hauch mehr als üblich. Die Qualität ist direkter und intensiver, das wird vom Gegenüber auch so wahrgenommen. Da passiert etwas nicht alltägliches, „Extra für mich.” Das WIE zählt und macht den gefühlten Wert aus. Du kannst es jeden Tag mehrfach machen, gar kein Problem und eine iWs. wundervolle Idee, aber mache es einfach, richtig und gut. Und überraschend. Das vervielfacht die Wirkung Deines Tuns enorm, weil eben KEIN - noch so kleiner - Deal passiert.


Beispiel 1: Probesingen für Konzertengagement
Doreen ist Kirchenmusikerin, ihre Konzertveranstaltungen sind immer klasse und so bewerben sich auch gute Sängerinnen und Sänger benachbarter Musikhochschulen gerne mal bei ihr für einen Konzertabend, um Praxiserfahrung zu sammeln. Doreen lädt sie dann zu einem Probesingen ein, ab und zu haut es sie vom Hocker: „Die sind ganz normal, wie Du und ich, keinerlei Allüren, oft aufgeregt und unsicher.” Und weiter: „Die stehen da, machen den Mund auf - und dann KOMMT DAS EINFACH. Hammer, EINFACH SO!”


Beispiel 2: Pralinen und Schokolade für die Nerven
Dorothea ist Firmenchefin und war schwer im Stress - sehr schmal geworden. Kurzerhand schickte ich ihr ein kleines Päckchen mit Nervennahrung und dem Hinweis: „Mach mal Pause und iss was ordentliches.” Ein Tütchen leckere Pralinen und etwas Schokolade. Zweite Wahl mit kleinen Fehlern, frisch aus einer Schweizer Schokoladenmanufaktur im Nachbarort. Nach ein paar Tagen abends eine E-Mail aus ihrem Büro: „Komme von einer Fortbildung, muss unbedingt noch etwas wegarbeiten. Hunger! Kühlschrank leer, in der Schublade waren nur noch zwei Kekse. Eben habe ich Deinen Karton geöffnet, der stand auf meinem Schreibtisch. Nun sieht die Welt ganz anders aus, ich sitze hier und schlemme genüsslich. :-)”


Beispiel 3: Polizeieinsatz im Computerstudio
Wenn mein Cousin Tobias Streife fuhr, kam er gerne mit den Kollegen m/w auf Kaffee und Gummibärchen bei mir vorbei. Sie brachten dann aus der hiesigen Metzgerei Mettwürstchen und Brötchen mit, haben sich gerne mal ein Polizei-Späßchen erlaubt. War stets lustig und die Kunden/Nachbarn haben sich über die sehr netten Gespräche mit der Polizei gefreut.

Eines Tages saßen zwei junge Paare vor mir im Büro, wir unterhielten uns konzentriert über Computerkram für ihre neue Firma. Plötzlich ertönte eine kräftige, tiefe und sehr selbstbewusste Stimme: „Hier spricht die Polizei. Alle sitzenbleiben. Keiner rührt sich, niemand verlässt den Raum!” Die Neukunden saßen fassungslos da, zur Salzsäule erstarrt. Tobias und sein Kollege waren leise hereingekommen, standen in voller Montur breit grinsend hinter den Kunden im Türrahmen. Tobias: „Na, Ede, Du alter Schwede, jetzt mach uns keinen Ärger und komm schon her (...) dann knutsch ich Dich.”

Haben wir zwei dann auch ordentlich und sehr herzlich getan, die Kunden trauten sich zu bewegen. Die Art Polizeieinsatz hatten sie wohl noch nicht erlebt. War urkomisch und es ergab sich eine muntere Plauderei aller Anwesenden. Mein Satz dazu: „Wenn Sie mal an der großen Kreuzung vorm Rathaus einen Polizisten und einen Mann im roten Pulli sehen, die sich küssen, sind das nur mein Cousin Tobias und ich.” So sind wir und dazu stehen wir, zu den Menschen, die wir mögen. Immer und überall. Klar können wir auch topseriös sein, wenn es gilt. Sonst sind wir ganz wir selbst, „die Leute” kümmern uns wenig.


Beispiel 4: Ein Glas Honig auf dem Ladentresen
Im Frühsommer saß ich an meinem Schreibtisch, plötzlich sah ich mir gegenüber auf dem Tresen ein Glas Honig stehen. Wie kam das denn dahin? Keine Ahnung, muss wohl jemand vergessen haben. Ich ging hin und schaute auf das Etikett, darauf stand Walter als Imker. Ich wusste gar nicht, dass er Bienenvölker hat. Walter war vorhin da, hat in die Werkstatt rein gegrüßt: „Wollte nur mal ganz kurz Hallo sagen, bin auch schon wieder weg.” Ich war mit einem Kunden im Gespräch, habe Walter gegrüßt und hatte ihn eigentlich schon wieder vergessen. Nun das - offensichtlich für mich. Spätabends nahm ich das Glas mit und stellte es daheim neben die Kaffeemaschine. Frühmorgens weckte mich meine Frau mit einem „Mund auf, probieren!” Honig. Und was für einer - himmlisch! So einen guten hatten wir noch nie. Diese Sorte kannte ich nicht, war hin und weg. Walters Glas war ruckzuck leer, alle wollten Honigbrote zum Frühstück.


Beispiel 5: Ingenieurleistung am 23. Dezember
Herr Schmitt ist Prüfingenieur für hochkomplexe Prozessabläufe, ein wahrer Zahlenmensch, klar strukturiert und ungemein logisch. Wir haben nur selten miteinander zu tun. Manchmal holt er nach Feierabend Toner für seinen Laserdrucker. Meist reden wir dann auch ein paar Takte über dies und das, unsere Kinder und deren Entwicklung - die Kids können ja auch schonmal ein wenig nerven. Da tut es gut zu wissen, dass man nicht der einzige Papa ist, der einen langen Geduldsfaden braucht: „Das verwächst sich schon noch, alles wird gut. Immer schön ruhig bleiben, nur keinen sinnfreien Stress.” Am 23. Dezember klingelte mein Telefon und Herr Schmitt war dran: „Ich wollte Ihnen nur kurz ganz persönlich frohe Weihnachten wünschen!” Ich war total geplättet. Dieser so rationale Techniker rief mich extra deswegen an - er war zuletzt im März da, ich habe seine Rechnung nachgeschaut. Das saß, er hat mich mit einem Satz voll geknutscht!


Beispiel 6: Papa-Taxi vor dem Kindergarten
Kleiner Praxistipp für’s eigene Töchterchen, nennen wir sie Pauline. Alle Papas kennen das wohl nur zu gut: Vor Gleichaltrigen sind wir unseren Töchtern häufig schlicht peinlich, sie kennen uns nicht mehr. Ganz normal. Vor dem Kindergarten stehen schon die Freundinnen, warten auf Pauline und gucken Papa irgendwie komisch an. Dann Fenster runterlassen und einfach kurz mal knutschen: „Na Helene, ist Dein Papa auch so peinlich wie ich?” Das reicht schon, Helene wird wohl nicht gleich antworten. Eventuell muss Papa das wiederholen, aber nach kürzester Zeit kommen die Mädchen morgens fröhlich angerannt, stehen an Papas Fenster und haben für einige Momente richtig Spaß mit ihm. Bringt gute Laune für alle! Funktioniert super, ebenso später in der Schule. Ein lockerer Spruch über sich selbst kann auch ein Küsschen sein, Sicherheit schenken.


Ganz kleines kann ganz großartig sein.
Alles absolute Kleinigkeiten, aber mit einer Gemeinsamkeit: Es kam völlig überraschend, ohne irgendeine Ankündigung, genau das macht sie großartig. Das WIE stimmt, darauf kommt es oft an. Richtiges Geben baut auch auf solche Momente, das macht es so erfolgreich und effektiv. Richtig gute Küsschen zeichnen sich gerne dadurch aus, dass niemand mit ihnen rechnet. Jeder kann sie jederzeit jedem geben und alle Beteiligten haben viel davon, freuen sich. Nur keine Scheu, es ist wirklich nicht schwer.

Ich werde oft angesprochen, wenn ich irgendwo aus dem Auto steige und - ohne mir was zu denken - einer älteren Passantin freundlich lächelnd „Guten Tag.” wünsche. Dann wird mir häufig erzählt, dass sie nur selten jemand grüßt, sie gar nicht wahrgenommen wird. Kannst Du Dir vorstellen, wie es sich anfühlt, scheinbar nur noch „Luft” zu sein? Mit so einem banalen Gruß kannst Du einem Menschen eine große Freude bereiten. Ich musste das auch erst kapieren - niemand hat das Wort „einsam” auf der Stirn stehen.

Gleich, wann und wem Du „Küsschen” gibst: Sie wirken, auch bei Dir selbst.

Viel Spaß beim Tun!

 

Ich habe unendlich viel zu verschenken.

Wir müssen es nur tun. Ein Vielfaches kommt zurück.

Prinzipien   Tun   Tipps   Wissen   Memos

» Artikelkommentare

L(I)EBE DEIN LEBEN.

Menschen machen es sich im Miteinander gerne unnötig schwer. Da können ein paar frische Ideen, schlichte Wahrheiten und Praxistipps Wunder bewirken. Es lohnt sich - für alle Beteiligten.

Konkrete Lebensberatung und Lebenspraxis - selten gut.

Mir sind Menschen wichtig. Das spüren sie, fühlen sich angenommen, verstanden, sicher, frei und wohl. Online und persönlich sind meine Beratungen im Wortsinne grundlegend, bewusst, pragmatisch und ausnehmend gut. Du bist voll ok - so, wie Du eben bist.

Ob 15 oder 75, ChefIn, MitarbeiterIn, Familie, Job, Partnerschaft, Freundschaft, Unternehmen, Du selbst ... Im Prinzip drehen alle an ähnlichen Rädern, leiden an (Aus)Wirkungen und sehen kaum gute Wege. Ich zeige sie Dir, konkret und Dir zugewandt. Du wirst kleine und große Wunder erleben, dank viel Knowhow und über 40 Jahren Praxiserfahrung im Umgang mit Menschen aller Art. Dahinter steht ein pralles, oft beinhartes Leben und „so einen” wie mich findest Du nur sehr selten. DU hast mich gefunden und das tut Dir gut.

Konkret, klug und einfach das Richtige gut tun. Es wirkt.

Gutes ist einfach einfach, wenn wir es nur klug und richtig tun. Das ist überaus positiv und MYPOS.DE berichtet davon. Hier werden Dir eigene, wahre Erlebnisse erzählt und reflektiert, Dinge auf den Punkt gebracht. Locker, pragmatisch und handlungsorientiert. Immer mit einem warmherzigen Lächeln für Dich, denn Du bist voll ok!

Gehen wir Deinen guten Weg: JEDE und JEDER kann es!

Du musst nicht perfekt werden, um fantastisch zu sein - Du musst es wollen. Darauf kommt es an, alles beginnt in Dir selbst. Gutes ist einfach einfach. Das ist so, damit liegst Du stets weit vorne. Dein Umfeld ändert sich mit Dir, Du wirst staunen. Ich helfe Dir.

E-Mail: info@mypos.de

MYPOS.DE Meine positiven Seiten.


webdesign by csle